Spielbericht AL-ARZ vs. NKC 1:3

Verdienter Auswärtssieg in Altenessen – NKC gewinnt erneut 3:1

 

Nachdem die Skorić-Elf in den Vorwochen auf dem heimischen Boden überzeugen konnte, stand an diesem Sonntag das Auswärtsspiel bei Al Arz auf dem Programm. Die Marschroute war klar: Der Auswärtsdreier sollte her.

 

Doch zunächst lief das Spiel nicht so wie geplant. Viel Kampf, viele Fouls, fast nur Mittelfeldgeplänkel und wenig Kombinationen. Es war bereits vor dem Spiel klar, dass der Gastgeber viel über den Kampf ins Spiel kommen wird. Deshalb hat man sich eigentlich vorgenommen es nicht so weit kommen zu lassen und sich auf das schnelle Kombinationsspiel zu konzentrieren. In der ersten halben Stunde funktionierte das wenig bis gar nicht. Ob es an dem heißen Wetter oder an dem geschmolzenen Kunstrasen lag? Schwer zu sagen.
Nach einer knappen halben Stunde wurde es dann endlich gefährlich in dem Sechzehner von Al-Arz. Ikić stand plötzlich frei vor dem leeren Tor und schob ein. Doch der Abseits-Pfiff verhinderte (Achtung Spoiler: vorerst) den vierten Saisontreffer des „Young-Stars“.
Nur wenige Minuten später dann der Schock. Nach einem Missverständnis der Kategorie „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“ in der NKC-Defensive tauchte der Al-Arz Stürmer frei vor Pandža auf und verwandelte mit etwas Glück. Der Schnapper war noch dran und hätte beinah den Ball gehalten.
Trotz des Rückstands war bei der Skoric-Elf keine Verunsicherung zu spüren. Im Gegenteil, der Gegentreffer motivierte den Gast aus Frintrop. Und so kam es, dass nur zwei Minuten später Barać mit einem sehenswerten Treffer aus 30 Metern ausglich. Was für ein Strahl!

Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Pause. Skorić entschied sich in der Halbzeit nicht zu wechseln und lag mit dieser Entscheidung goldrichtig. Denn nur gut zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff gingen die Schachbretter durch Ikić in Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß im Mittelfeld schaltete Kanakusen am schnellsten und bediente mustergültig den mitgelaufenen Ikić in der Mitte. Dieser legte nur zwei Minuten später nach und erzielte nach einer Ecke per Kopf seinen bereits fünften Saisontreffer (Kommentar eines NKC-Anhängers nach diesem Tor: „Kopfball kann der Kerl also auch“).
Nach dem Zwei-Tore-Rückstand war der Gastgeber sichtlich geschockt und die kalte Dusche wirkte. Fast schon teilnahmslos standen sie bei der nächsten Ikić-Aktion rum, als dieser mit einem Solo aus dem Mittelkreis die komplette gegnerische Defensive ausspielte und fast ein Hattrick innerhalb weniger Minuten schnürte. Lediglich der Keeper der Altenessener hatte was dagegen und parierte den Schuss stark.

Um den Sack zu zumachen, brachte NKC-Coach nach einer guten Spielstunde zwei frische Leute rein. „Mattes“ ersetzte „Piva“ und für Ikić kam Rajič rein.
Die Wechsel brachten tatsächlich frischen Wind in die NKC-Offensive rein. Nach und nach erarbeitete man sich gute Chancen, die leider ungenutzt blieben. Von dem Gastgeber kam in der Offensive seit dem letzten Gegentreffer kaum noch was. Die NK-Defensive stand stabil, hatte durchgehend Lufthoheit und ließ nichts mehr anbrennen.
In den letzten zwanzig Minuten wurden dann noch Kaliga, Milković und Demirdere für Kanakusen, Kotermann und Ljubić eingewechselt. Der letztere verletzte sich leider leicht und wird dem NKC erstmal fehlen. An dieser Stelle gute Besserung und schnelle Genesung!

In der Schlussphase der Partie hatte sich die NKC-Offensive noch ein paar hochkarätige Chancen erspielt. Nach einem schnellen Umschaltspiel tauchte Kaliga frei vor dem gegnerischen Torwart auf, umspielte ihn und war bereit einzuschieben, als in letzter Sekunde ein Verteidiger für Al-Arz retten konnte. Minuten später verpasste Rajič am zweiten Pfosten nach einer verlängerten Ecke um Zentimeter den Ball. Rajič war es dann auch der die letzte Chance des Spiels hatte. Nach einem Standard stieg er (mal wieder) am höchsten und köpfte aus 11 Metern den Ball gegen den Pfosten. Kein Glück für das NK-Urgestein an diesem Tag!

Das kann sich aber bereits am kommenden Mittwoch ändern, denn dann empfangen die Schachbretter Atletico Essen um 19:15 Uhr am Schemmannsfeld.

Vivat Croatia!

©UDZ